Das beste Futter, um einen Bartagamen zu füttern

Bartagamen sind wunderbare Haustiere. Sie sind tagsüber aktiv, und wenn Erwachsene groß genug sind, um für begrenzte Zeit (dh bis ihnen kalt wird) im Haus herumlaufen zu dürfen, ohne Angst haben zu müssen, dass sie in kleinen Verstecken verschwinden – offensichtlich müssen sie das sein jederzeit beaufsichtigt. Außerdem haben sie den Vorteil, fast zahm geboren zu werden und sitzen gerne auf ihrem Besitzer und vertragen auch ein Kuscheln.

Sie sind attraktiv und haben großartige Persönlichkeiten und sind ausgezeichnete Haustiere für Menschen, die gegen Fell allergisch sind und keine der üblicheren warmblütigen Haustiere haben können. In Gefangenschaft mit der richtigen Haltung sollten sie bis zu 10 Jahre oder sogar länger leben. Das älteste, das ich derzeit kenne, ist 12 Jahre alt. Um ihre potenzielle Lebenserwartung zu erreichen, müssen sie mit den richtigen Lebensmitteln gefüttert werden.

Ich werde oft von Menschen kontaktiert, die gerne einen Bartagamen besitzen würden und wissen möchten, ob es eine Alternative zur Fütterung mit Lebendfutter gibt. Die Antwort ist ein ganz klares NEIN. Obwohl viele Tierhandlungen Trockenfutter führen, das für Bartagamen bestimmt ist, habe ich noch nie von einem gehört, das dies tatsächlich frisst. Ich habe versucht, meine damit zu füttern, aber ich glaube, sie würden lieber verhungern!

Die Menge und Art des Lebendfutters, das sie benötigen, ändert sich, wenn sie vom Jungtier zum Erwachsenen heranwachsen. Wenn sie zum ersten Mal geschlüpft sind, sind sie fast vollständig fleischfressend. Als Erwachsene ernähren sie sich zu 80 % vegetarisch. Sie sollten in allen Phasen ihres Lebens das richtige Gleichgewicht zwischen Gemüse/Obst und Lebendfutter haben.

Wenn ein Jungtier gekauft und vom Züchter oder Zoofachgeschäft nach Hause gebracht wird, ist es wichtig, immer fein geschnittenes Gemüse/Obst anzubieten. Als Faustregel beim Füttern von Bartagamen gilt, dass kein Futter größer als der Abstand zwischen den Augen ist. Das gilt sowohl für die Größe des angebotenen Lebendfutters als auch für das Grünzeug. Wenn ein Jungtier vom Schlüpfen an richtig gefüttert wurde, hat es normalerweise immer eine Schüssel mit Gemüse in seinem Gehege, an dem es pickt, wenn es nichts Besseres im Angebot gibt. Jugendliche Bartagamen ähneln oft menschlichen Kleinkindern – sie scheinen allergisch auf alles Grüne zu sein! Aber wenn sie daran gewöhnt sind, werden sie oft während ihrer gesamten Wachstumszeit weiterhin Salat und Gemüse fressen. Einige Bärtige weigern sich, Gemüse anzufassen – einige (einschließlich meiner!) sind dafür bekannt, es nie zu essen, wenn ihre Besitzer zusehen, als ob ihnen etwas Leckereres angeboten würde, wenn sie so tun, als würden sie verhungern. Aber schließlich erliegen sie alle und essen es, und wenn sie erwachsen sind, wird es ihre Hauptnahrung sein.

Wenn Sie einen Jugendlichen haben, der das Zeug nicht anfasst, machen Sie sich keine Sorgen. Er wird rechtzeitig dort ankommen, und obwohl es enttäuschend ist, Ihre Zeit damit zu verbringen, Essen zu schneiden, das nicht gegessen wurde, müssen Sie durchhalten. Probieren Sie am besten verschiedene Gemüse- und Obstsorten aus – manche Bären mögen manche Dinge, andere nicht. Kohl, gemischte Salatblätter, Grünkohl, Paprika, Süßkartoffeln, Weintrauben, Äpfel, Karotten sind Lebensmittel, die einem Bärenmenschen gefallen könnten. Experimentieren Sie mit Dingen, die Sie essen, und sehen Sie, was Ihnen gefällt.

Bartagamen sollten niemals mit Avocado gefüttert werden und vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Feuchtigkeitsgehalt wie Eisburgsalat, Gurken oder Tomaten, die Durchfall verursachen.

Diese Reptilien haben eine erstaunliche Wachstumsrate – sie wachsen vom Schlüpfen bis zum Erwachsenen um das 4000-fache und sollten ihre volle Größe zwischen 12 und 18 Monaten erreichen. Um diese enorme Wachstumsrate zu unterstützen, müssen sie reichlich Protein haben, das nur durch eine Hauptnahrung aus Lebendfutter geliefert werden kann. Bei der Entscheidung, ob dies das richtige Haustier für Sie ist, müssen Sie die Kosten für das Futter berücksichtigen. In ihrem ersten Lebensjahr kosten sie so viel wie eine Katze und einige Hunde zu füttern. Es gibt auch das Problem, Lebendfutter zu bekommen – aber wenn Sie nicht in der Nähe eines entsprechend sortierten Zoofachhandels wohnen, ist der Versandhandel sehr effizient, und Sie können bei den meisten Online-Anbietern eine regelmäßige Bestellung aufgeben.

Die grundlegende Lebendfutterdiät sind Grillen. Diese gibt es in zwei Arten – braun und schwarz. Schwarz ist angeblich still, aber Sie werden immer noch den einen oder anderen bekommen, der die ganze Nacht zwitschert. Beide sind nahrhaft. Grillen gibt es wie andere Insekten in verschiedenen Größen, die als Stadien bezeichnet werden. Wenn eine Grille wächst, wirft sie ihre Haut ab. Grillen im ersten Stadium sind die kleinsten, und dann nehmen sie durch verschiedene Schuppen an Größe zu, bis sie die Größe eines Erwachsenen erreichen. Füttern Sie keine Grillen, die zu groß für Ihren Bartagamen sind (denken Sie an die Regel für den Abstand zwischen den Augen), aber umgekehrt, wenn Sie versuchen, zu kleine Grillen anzubieten, könnte er daran nicht interessiert sein.

Alles Lebendfutter sollte mit Darm gefüttert werden – das bedeutet einfach, dass Sie ihm das gleiche Gemüse füttern, das Sie Ihrem Bärtier anbieten. Selbst wenn er kein Gemüse mag, bekommt er die Güte, indem er die Grillen isst.

Wenn sie schnell wachsen, sollten sie bis zu einem Alter von etwa 4 Monaten dreimal täglich mit Lebendfutter gefüttert werden – so viel, wie sie jedes Mal in einer 10-minütigen Sitzung essen können. Dies kann auf 2 Fütterungen reduziert werden und dann auf 1, wenn der Bär eine gute Größe hat – etwa 6 bis 8 Monate. Es ist schwierig, ein bestimmtes Alter anzugeben, da alle Bartagamen unterschiedlich schnell wachsen. Da sie so gefräßige Esser sind, werden Grillen empfohlen, da sie am billigsten zu kaufen sind.

Bartagamen benötigen eine Kalziumergänzung – täglich, bis sie ausgewachsen sind, und danach etwa wöchentlich. Calciumpulver wird über ihr Futter gestreut. Ohne zusätzliches Kalzium entwickeln sie wahrscheinlich eine metabolische Knochenkrankheit (MBD), die Missbildungen in ihrem Knochenwachstum verursacht und oft tödlich ist. Vorbeugen ist viel besser als der Versuch, es zu heilen.

Mit einem Cricket Keeper ist es durchaus möglich, Grillen zu füttern und mit Kalziumpulver zu bestäuben, ohne sie berühren zu müssen. Sie leeren die Grillen aus der Wanne, in der sie ankommen, in den Halter und geben Gemüse und Wasser hinein. Töpfe mit Wasser werden nicht empfohlen, da die Grillen wahrscheinlich darin ertrinken, stattdessen können Sie Käfergel kaufen oder einfach in Wasser getränkte Wattebällchen hineingeben. Cricket Keepers haben vier schwarze Röhren. Die Grillen gehen die Röhren hinauf, weil sie gerne im Dunkeln sind. Wenn es Zeit zum Füttern ist, heben Sie einfach eines der Röhrchen heraus, streuen etwas Kalziumergänzung in das Röhrchen, geben etwas darüber und schütteln kräftig. Dies überzieht die Grillen gleichmäßig mit Kalziumpulver und betäubt sie auch leicht, wodurch sie langsamer und für den Bärtierchen leichter zu fangen sind. Sie können Grillen auch verlangsamen, indem Sie sie vor dem Füttern einige Minuten in den Kühlschrank stellen. Die meisten Bärtigen können sie trotzdem fangen, aber einige haben anfangs Schwierigkeiten, daher können langsamere Grillen von Vorteil sein.

Wenn Bärte wachsen, können sie zu Heuschrecken oder Kakerlaken übergehen. Eine Kakerlakenkolonie kann zu Hause gehalten werden, und so können Sie Ihr eigenes Lebendfutter züchten und die Fütterung viel billiger machen, obwohl dies nicht jeder tun möchte. Heuschrecken sind für eine Bartagamen viel schmackhafter und auch teurer in der Anschaffung. Wenn Sie zu früh anfangen, diese zu füttern, werden Sie möglicherweise feststellen, dass er nicht mehr zum Grillen zurückkehren wird, und daher wird es viel teurer sein. Aus diesem Grund empfehle ich, so lange wie möglich bei Grillen zu bleiben. Als Erwachsene benötigen sie nur zwei- bis dreimal pro Woche Lebendfutter. Sobald sie ausgewachsen sind, wird zu viel Protein ihre inneren Organe überlasten. Wenn Sie sie also überfüttern, werden Sie sie mit Freundlichkeit töten.

Mehlwürmer sollten Bartagamen nicht verabreicht werden. Sie mögen sie, aber ihre Haut enthält viel Chitin, das schwer verdaulich ist, und sie sind nicht so nahrhaft wie Grillen oder Heuschrecken. Morio-Würmer sind ein guter Ersatz, aber ich würde immer noch bei Grillen als Grundnahrungsmittel bleiben. Seidenraupen können auch täglich gefüttert werden, sind aber wiederum teurer. Wachswürmer sollten nur als Leckerbissen gegeben werden, da sie sehr ergiebig sind. Sie lieben sie so, wie wir Schokolade mögen!

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, Ihrem Bartagamen das richtige Futter für jede Lebensphase zu geben, aber ebenso wichtig ist es, Ihr Vivarium richtig einzurichten. Die Sonnentemperatur sollte stimmen, da sie ihnen hilft, ihre Nahrung richtig zu verdauen, und ein starkes UVB-Licht ist notwendig, damit sie ausreichend Vitamine erhalten.

Richtig ernährt und artgerecht gehalten, soll Ihr Bartagame ein hohes Alter erreichen und viele Jahre Ihr Begleiter sein.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.