Eine Diät für GERD – Erfahren Sie, was Sie essen können

Wussten Sie, dass 95 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten an Sodbrennen, saurem Reflux und anderen Symptomen der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) leiden? Und mit unserer Fast-Food-Diät steigen diese Zahlen. Niemand kann dieser Krankheit entkommen: Erwachsene, Kinder und sogar Säuglinge sind von saurem Reflux, Sodbrennen oder GERD betroffen oder leiden daran. Deshalb ist es wichtig, eine Diät gegen GERD zu machen und zu lernen, welche Nahrungsmittel Sie essen können.

Was verursacht Sodbrennen GERD?

Die physikalische Ursache von Sodbrennen, saurem Reflux oder GERD ist, wenn sich der untere Ösophagussphinkter (ein Band an der Spitze des Magens) entspannt, Magensäure in die Speiseröhre sprudelt und sie buchstäblich verbrennt, daher der Name Sodbrennen

Ereignisse auslösen

Zu den Dingen, die diesen Rückfluss von Säure in die Speiseröhre auslösen können, gehört der Verzehr bestimmter Nahrungsmittel, die diesen Schließmuskel entspannen. Eine Zunahme von Angst oder Stress in Ihrem Leben, Bewegungsmangel und eine Fast-Food-Diät tragen alle wesentlich zu einem Leben mit GERD bei. All diese Ereignisse wirken sich auf den Körper aus – der Körper erhöht die Produktion von Säure, der untere Schließmuskel wird freigesetzt, und es kommt zu einem Rückfluss von Säure in die Speiseröhre.

Erhöhte Säure kann andere Probleme verursachen

Jüngste Erkenntnisse zeigen, dass ein saurer Zustand im Körper eine Umgebung schafft, die für das Wachstum von Viren, bestimmten Bakterien und Krebs geeignet ist. Es gibt auch Erkenntnisse, die uns sagen, dass die Zunahme der Säureproduktion im Körper auch mit Verdauungsproblemen der Atemwege (wie Asthma), Nierenproblemen und damit verbundenen Herzerkrankungen zusammenhängen kann.

Was sind die Symptome von saurem Reflux?

Brennen in der Brust, ein kleiner fester Husten, Verstopfung und/oder Durchfall, Reizdarmsyndrom (IBS), Fibromyalgie (Muskelschmerzen), Schluckbeschwerden, vermehrte Kopfschmerzen, Erbrechen und Schlaflosigkeit, vermehrte Blähungen und Aufstoßen sowie ein saueres Gefühl Geschmack im Mund sind alles Anzeichen dafür, dass Ihr System übersäuert ist und Säure in die Speiseröhre eingedrungen ist.

Es gibt natürliche Lösungen

Warum sollten Sie vom Arzt verschriebene Medikamente einnehmen, die normalerweise als Protonenpumpenhemmer bezeichnet werden, die eigentlich nur für eine Dauer von zwei Wochen bestimmt sind UND die Säureproduktion im Körper ernsthaft erhöhen können?

Ärzte werfen gerne Pillen auf körperliche Symptome; Sie gehen selten die Ursache an oder gehen die Heilung aus einer „ganzheitlichen“ oder ganzheitlichen Sichtweise an. Wenn Sie einen Arzt finden, der das tut, bleiben Sie bei ihm oder ihr.

Traditionelle westliche Medizinsysteme sind darauf ausgelegt, Sie krank zu halten, nicht Sie besser zu machen. Nur so werden Ärzte bezahlt: wenn Sie krank sind. Und nur so können diese riesigen Pharmaunternehmen weiterhin das große Geld verdienen. Sie pumpen Medikamente aus, die 1) das Problem nicht heilen und 2) zu ernsthaften Komplikationen führen, die mit einer ANDEREN Pille behandelt werden müssen, die doppelt so schlimm oder schlimmer ist.

Auf der anderen Seite sind traditionelle östliche medizinische Praktiken darauf ausgelegt, Sie vor Krankheiten zu bewahren, und diese können zu ziemlich erstaunlichen Ergebnissen führen. Gehen Sie zu einem Akupunkteur, wenn Sie fast sofort schmerzfreie Ergebnisse erzielen möchten. Sie werden überrascht sein. Aber gehen Sie einen zertifizierten praktizierenden Akupunkteur mit etwas Zeit auf dem Buckel.

Welche Lebensmittel kombinieren Sie?

Trennkost ist auch eine Ursache für die Säurebildung. Die meisten Menschen sind sich der Tatsache nicht bewusst, dass Lebensmittel in eine von zwei Kategorien fallen (und manchmal dazwischen): säureverursachend oder alkalisch.

Sie können säurebildende Lebensmittel in Maßen essen, wenn Ihr System im Gleichgewicht ist. Wenn nicht, pass auf. Und wenn Sie bestimmte Lebensmittel kombinieren, können Sie Bauchschmerzen bekommen, die Sie zum Heulen bringen.

Iss häufiger kleinere Mahlzeiten

Und versuchen Sie, Lebensmittel nicht zu kombinieren. Zu den basischen Lebensmitteln gehören:

Gemüse: Spargel, Artischocken, Kohl, Kopfsalat, Zwiebeln, Blumenkohl, Rettich, Kohlrüben, Feldsalat, Erbsen, Zucchini, Rotkohl, Lauch, Brunnenkresse, Spinat, Rüben, Schnittlauch, Karotten, grüne Bohnen, Rote Beete, Knoblauch, Sellerie, Gräser (Stroh , Weizen und Gerste), Gurke, Brokkoli, Grünkohl und Rosenkohl.

Saat: Mandeln, Kürbis, Sonnenblume, Sesam, Flachs, Buchweizengrütze, Dinkel, Linsen, Kreuzkümmel oder beliebige gekeimte Samen.

Getränke: Grüne Getränke, frischer Gemüsesaft, Wasser mit einem pH-Wert von 7,0 oder höher, Zitronenwasser (reines Wasser + frische Zitrone oder Limette), Kräutertee, Gemüsebrühe, ungesüßte Sojamilch oder Mandelmilch.

Vollkorn Jedes Brot, das Vollkornkörner enthält, ist immens besser für Sie als einfaches Weißbrot.

Fette & Öle: Flachs, Hanf, Avocado, Oliven-Nachtkerze, Borretsch, Kokosnussöl und andere Ölmischungen (wie Udo’s Choice).

Eine Diät für GERD besteht hauptsächlich aus alkalischen Lebensmitteln, bis Sie Ihre Säureproduktion unter Kontrolle bekommen.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.